Research Data Alliance (RDA)

undefinedResearch Data Alliance (RDA)

Die aktuelle globale Forschungsdatenlandschaft ist von Disziplinen oder Domänen stark zersplittert, von Ozeanographie, Biowissenschaften und Gesundheit bis hin zu Landwirtschaft, Raum und Klima. Wenn es um interdisziplinäre Aktivitäten geht, werden die Begriffe "Bausteine" von gemeinsamen Dateninfrastrukturen und die Erstellung spezifischer "Datenbrücken" akzeptiert, um Metaphern für die Komplexität der Daten zu nutzen und den Datenaustausch zu ermöglichen. Die Research Data Alliance ermöglicht es, Daten über fokussierte undefinedArbeits- und Interessengruppen, die sich aus Experten aus der ganzen Welt zusammensetzen, von Akademien, Industrie und Regierung barrierefrei zu teilen.

Die Teilnahme an RDA steht jedem offen, der ihren undefined Leitlinien der Offenheit, des Konsenses, des Gleichgewichts, der Harmonisierung und eines gemeinschaftsorientierten und gemeinnützigen Ansatzes zustimmt. Es wurde im Jahr 2013 von einer Kerngruppe von interessierten Agenturen - der Europäischen Kommission, der US National Science Foundation und dem National Institute of Standards and Technology - und der Abteilung für Innovation der australischen Regierung begonnen. Andere Agenturen, Länder, Unternehmen, Verbände und Institute sollen beitreten. RDA hat auch eine breite, engagierte Mitgliedschaft von Einzelpersonen - jetzt fast 3.000 von 102 Ländern seit RDA im März 2013 gestartet wurde - gewidmet, um den Datenaustausch zu verbessern.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenFDM der HHU